BOCS Homepage


Kirche und Frieden


Winter 1997
14. Jahrgang

Echos aus Graz

Pater György Bulányi vom Vatikan und der ungarischen Bischofskonferenz rehabilitiert


INHALT

WELTSPIEGEL
4 Entschuldigung für Waldenser-Verfolgung
4 Griechenland führt Zivildienst ein
5 Kriegsdienstverweigerer als Ketzer behandelt
6 Initiaitive "Ohne Rüstung Leben" feiert 20-jähriges Bestehen

AUSBILDUNG FRIEDENSARBEIT
7 Spiritualität und politische Arbeit verbinden

ECHOS AUS GRAZ
8 Dokumentation - Offizielle Texte in Auszügen
15 Gedankensplitter einer Delegierten Ute Caspers
17 Höhepunkte der Vielfalt von Graz John Johansen-Berg
19 Der Ruf zur Versöhnung ist dringlicher als je zuvor Marie-NoČlle von der Recke
23 Erziehung zu gewaltfreiem Zusammenleben verschiedener Völker Birgit Dobrinski
24 Wenn der Körper spricht und das Herz hört... Thierry Husser
25 Gewaltfreiheit in den Weltreligionen Birgit Dobrinski
27 Mitgehört Hans Jakob Galle
28 Nicht nur, wenn die Muse küát... Stephen Tunnicliffe
31 Die Brücke: Schritte zur Versöhnung Sarah Dodds
32 Das Peace House im Rückblick Roswitha & Peter Jarman
33 Pilgerfahrt nach Graz ... per Fahrrad! Erzsébet Zsoldos
35 Memorandum des Hearings "Kriegsdienstverweigerer: Kriminelle? Träumer? Helden? Bokor-Bewegung
37 "Wir dürfen nicht nur neben einander her leben" Heidi J. Stiewink
37 Ost-West-Gespräch Hans Jakob Galle
37 Keine Sofortlösungen, aber Wege der Heilung S_ur Irmtraud

AUS DEM NETZ
40 Gute Nachrichten aus Rom? Katalin Simonyi

TERMINE
43 Peace Congress Osnabrück '98 Birgit Dobrinski


Church and Peace: ist ein europäisches ökumenisches Netz von Friedenskirchen und friedenskirchlich orientierten Gemeinden, Kommunitäten und Friedensdiensten.
Redaktion: Birgit Dobrinski, Christian Hohmann, Terri Miller Layout: Terri Miller
Internationale Geschäftsstelle: Ringstraáe 14, D-35641 Schöffengrund; Tel: +49 6445 / 5588; Fax +49 6445 / 5070; E-mail: [email protected]; World Wide Web Site: http://c3.hu/~bocs/chp.htm
Regionalbüros: GB-Clun, F-Strasbourg, H-Székesfehérvár
Bezugspreis: Jahresabonnement DM 20,- (ab 1.1.98: DM 30,-) Einzelheft DM 5,-.
Konten: Raiffeisenbank, Wetzlar. BLZ 515 602 31. Kontonummer 23 65 103


Liebe Leserinnen und Leser!

In den letzten Ausgaben von Kirche und Frieden rückte ein Ereignis mehr und mehr in den Mittelpunkt, das zurecht als "das gröáte und repräsentativste Treffen europäischer Christen in diesem Jahrhundert" bezeichnet worden ist: Die Zweite Euro-päische Ökumenische Versammlung in Graz (23.-29. Juni 1997). Viele Mitglieder, Freunde und Freundinnen von Church and Peace haben an dieser Versammlung teil-genommen und sie mit vorbereitet. Ihre Berichte in dieser Ausgabe zeigen, daá in Graz eine intensive Begegnung und ein um-fassender Erfahrungsaustausch von mehr als 10.000 Menschen aus allen Regionen Europas stattgefunden hat.
Unter dem Leitwort "Versöhnung: Gabe Gottes und Quelle neuen Lebens" waren Menschen ganz unterschiedlicher konfessioneller und politischer Hintergründe bereit, zunächst einmal die Konflikte, die die politische und zwischenkirchliche Land-schaft Europas bestimmen, offen und unmiáverständlich zur Sprache zu bringen, sie gegenseitig wahrzunehmen und nach tragfähigen Möglichkeiten echter Versöhnung zu suchen.
Vielen wurde in diesen Tagen in Graz bewuát, was Johannes Dantine, Ökume-nischen Rat der Kirchen Österreichs, im Vorfeld der Versammlung geschrieben hat: "Sich auf den Weg der Versöhnung zu begeben, heiát also auch zu akzeptieren, daá Versöhnung nicht einfach zu haben ist, weder durch eine Ansammlung von Imperativen noch durch symbolische Aktionen, noch durch das Erlebnis einer fakultativen Vergeschwisterung." Manchen mag es schwer gefallen sein, sich diesem ökumenischen Realismus auszusetzen. Deswegen war es keineswegs überraschend, daá in den Presseberichten eher negative Schlagzeilen in den Vordergrund rückten. Tatsächlich hat sich aber viel bewegt. Menschen aus nahezu allen europäischen Kirchen haben gegenseitig wahrgenommen, wieviele Initiativen und Bemühungen es mittlerweile in Europa gibt, das Anliegen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in die Praxis umzusetzen. Verabredungen für eine künftig engere Zu-sammenarbeit in der Zeit nach Graz wurden getroffen. Begegnungen zwischen Kirchen-hierarchien und kirchlicher Basis brachten Bewegung in festgefahrene Positionen und festgefügte Bilder voneinander. Ein Beispiel dafür ist die jüngst erfolgte "offizielle" Rehabilitation von Pater György Bulányi, dem Gründer der Bokor-Bewegung, durch die Katholische Kirche Ungarns.
An dieser Stelle haben wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, sehr zu danken für Ihre vielfältige Unterstützung unserer Spendenaktion zur Finanzierung des Peace House. Sie haben damit zum Gelingen dieses "ersten europäischen Kirchentages" ganz wesentlich mitbeigetragen. Die Berichte in dieser Ausgabe zeigen es.
Im Verlauf dieses Jahres sind die Druck-kosten und Portogebühren für unsere Quar-talsschrift leider weiter angestiegen. Des-wegen hoffen wir auf Ihr Verständnis, daá wir den Beitrag für das Jahresabonne-ment 1998 auf 30 DM erhöht haben.
Die Redaktion dankt Ihnen für alle Ermutigung und Begleitung in diesem Jahr. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und Anregungen im kommenden Jahr: Bitte schicken Sie uns Berichte aus Ihren Kirchen, Gemeinschaften und Organisa-tionen zum Anliegen von Kirche und Frieden.
Im Namen unserer Redaktion wünsche ich Ihnen, daá Sie die Advents- und Weih-nachtszeit als eine Ermutigung erfahren, getragen von Gottes Schalom, gegen Haá und Unrecht aufzustehen.
Ihr Christian Hohmann